Neue patentierte Medikamente für Ihre Zierfische aus unserer Forschung.


 

Schauen Sie sich die Videoaufzeichnung der Experten-Talkrunde auf der Interzoo vom Mai 2014 an. Thema:- Fischkrankheiten richtig behandeln-.

 

Labor - Manaus Aquarium

Dr. med. vet. Sandra Lechleiter, Fachtierärztin für Fische in D-75305 Neuenbürg

" Die Produkte von Manaus-Aquarium zur Behandlung von Infektionskrankheiten und Mangelerkrankungen bei Zierfischen verwende ich seit vielen Jahren mit großem Erfolg in meiner Praxis. Sie sind sicher für die meisten Fischpatienten, können daher auch bei einem Artenaquarium eingesetzt werden und haben in der Regel keine Nebenwirkungen. Nach einer professionellen Diagnose sind sie mein Mittel der Wahl, denn die jahrelange Erfahrung hat gezeigt, dass der Therapieerfolg mit ihnen sicher erreicht wird."

 

Labor - Manaus Aquarium

Im Labor von manaus-aquarium wird eigene Forschung und Produktentwicklung betrieben, um neue Behandlungsmöglichkeiten gegen Fischkrankheiten zu finden.

Hautwürmer an einem Schwerttäger

Fahren Sie mit der Maus über die Aufnahme! Dieser Schwertträger (Xiphophorus hellerii) ist massiv befallen mit Hakensaugwürmern. Hunderte dieser Würmer hängen wie gläserne Fäden außen an diesem Fisch (stereomikroskopische Aufnahme von oben). Unbehandelt führt dieser Wurmbefall in kurzer Zeit zum Tod des Fisches.

Medikamente für Zierfische von Manaus Aquarium

In Medikamenten von Manaus-Aquarium findet ein hochwirksames Salicylanilid seine Anwendung bei Fischen. Die Anwendung von Rafoxanid bei Fischen hat sich Manaus-Aquarium im Juli 2017 patentieren lassen.

 

Lesen Sie unter dem Menüpunkt Kundenreferenzen was Anwender zu unseren Produkten sagen.

Die Biologen, Mediziner und Chemiker von manaus - aquarium haben neue Wirkstoffe gefunden und Zusammensetzungen entwickelt zur Behandlung von oft auftretenden Zierfischerkrankungen. In Zusammenarbeit mit Zierfischimporteuren und Zierfischzüchtereien werden neue Medikamente von manaus - aquarium vor der Markteinführung in der professionellen Fischhaltung getestet.

 

Die meisten Zierfische sind ursprünglich Bewohner der Tropen und haben sich in ihrem Lebensraum gegen Parasiten und bakterielle Infektionen zu behaupten, allerdings in einem, in der Regel sehr großen Lebensraum mit Milionen Litern an Wasser. Hierdurch ist der Infektionsdruck stark vermindert.

 

Wildfänge und Fische aus der Zierfischzucht durchlaufen auf ihrem Weg zu Ihnen ins heimische Aquarium viele Stationen mit oft nicht optimalen Wasserverhältnissen, dadurch ist die Möglichkeit einer Ansteckung hoch. Solange die Lebensbedingungen im Aquarium den Ansprüchen der Fische entsprechen, können Krankheiten auch nur latent vorhanden sein und kommen noch nicht zum Ausbruch. Erst durch Veränderungen, wie Stress z.B.: durch Revierverhalten, nicht optimale Wasserverhältnisse und ein geschwächtes Immunsystem der Fische lassen dann Krankheiten auftreten.

 

In Aquarien herrscht auf Grund des Verhältnis von Wassermenge zu der Anzahl an Fischen (man spricht auch von Biomasse), ein vielfach höherer Infektionsdruck, im Gegensatz zum Leben in der Natur, so dass die Fischgesundheit bedroht wird, hier haben die Erreger es dann leicht sich auszubreiten. Jetzt ist es wichtig beim Ausbruch einer Erkrankung schnell zu handeln, da in dem engen Lebensraum Aquarium Krankheiten sich in kurzer Zeit ausbreiten.

 

Wir wünschen Ihren Fischen eine gute Genesung!